WuWei Business TV - über die Macht der Sprache mit Oda Stockmann

WuWei Business TV - über die Macht der Sprache mit Oda Stockmann

Show Video

Im. Herbst kommen, heute wieder zu einer neuen folge wobei business, tv und. Ich freue mich total dass. Ich heute die wunderbare, oder stoppt, man von diversity fast. Bei mir begrüßen, darf hallo liebe oder stell dich doch ganz kurz selbst vorgeführt. Ich anfange ich will meine fragen zu löchern, ja. Hallo liebe regional ich, freue mich riesig. Wir. Haben telefoniert man, miteinander wie gar nicht wehren besuchten, damals kennengelernt, und. Beschlossen. Dass für das hier machen, ich. Bin oder stock meine mutter von. Wundervollen. Sohn. Und. Habe daraufhin ein business gegründet und, ich doch ziemlich gleich noch ein bisschen, von daher mache ich jetzt kurz mutter. Von den fantastischen sohn, lebt. Im rheinland, und freue mich auf euch. Super. Super, schöner. Hauptthema. Punkt. Sozusagen ein, fixer. Punkt oder das, ist. Diskriminierung. Und rassismus in. Der, sprache. Wie, kamst du dazu. Ja. Da. Sind wir schon wieder bei meinem sohn, ich. Selber bin aufgewachsen, im. Münsterländischen. Dort. Würde ich jetzt nicht sagen aber einer kleinen stadt und. Da. War alles um unseren, rund um mich weiß und. Weiße, menschen. Ich weiß nicht warum ich mit wie ihre person konnte, vielleicht, ja schon. Weiß. Ich jetzt kannte. Ich auch aber alles. Nicht so bekannt, es war alles so normal. Und. Irgendwann. Haben mein mann und ich beschlossen, dass wir adoptieren. Möchten und. Haben. Einen sohn adoptiert aus. Haiti, und, der, ist schwarz und. Tatsächlich. Kam dann in seminaren, teilgenommen, hat, und, da. Kamen dann immer mehr runter so ja. In meinem kopf ist noch so viel drin von, dem ich nicht weiß ob es dahin gehört also ich weiß das ist nicht angehört aber ich weiß nicht wie es reingekommen. Und ich möchte dass es da rauskommt, dann mich immer tiefer und tiefer eingearbeitet. In mustin rassismus. Diskriminierung. Im, allgemeinen. Und. Haben gesagt, okay ich mache jetzt so viel ich. Muss doch weitermachen, was ich muss das auch beruflich, machen und ob, dann den wechsel brachten. Mach. Das jetzt noch nicht und, das ist mit diversity, ist, selbstständig, gemacht wichtig. Und mittags, dann den online shop zum einen, mit artikeln. Die, ja. Einfach, dem, deal, an dass man einen positive. Gesagt. Meine positive, kommunikation auch. Hingekriegt oder zehn bücher dabei dann. Dann, auch einfach, ich. Meine es sind auch spielsachen, dabei oder. Das. Ist unglaublich popori also, gestartet, bin ich mit dem online-shop tatsächlich, mit. Geschenkartikeln und. Spielen. Und. Büchern. Die, vielfalt. Positiv, darstellen, und zwar jegliche. Form von kiefer, es. Ist so dass. Ja. Also wenn ich jetzt so sanio im kinderzimmer, dass wir haben. Oder. Was wir hätten wären wir jetzt nicht so richtig wie drüber nachdenken würden werden der durchschnittpreis und männlich und blauen. Und. Ja. Aber es ist so wichtig dass auch unser sohn seine, helden und heldinnen hat, als vorbilder, und soll, mir gib dich gezielt angefangen, zu gucken was gibt es denn überhaupt. Und. Festgestellt. Dass es eine sehr mühselige. Suche ist, also. Klar. Gibt es den großen angelassen. Amazonas. Der da alles mögliche, verwendet aber man. Findet es eigentlich einfach nicht oder, es. Gibt ganz viele tolle listen, und dann guckt man brauchen warum ist es nicht nur verfügbar, weil es schon nicht. Mehr da ist also nicht, mehr erlebt ist oder was auch immer vom. Verlag. Oder vom, hersteller. Wieder rausgenommen wurde aus dem bestand.

Was Aus dem wird. Einfach wieder auf dem programm herausgenommen, und. Dann habe ich gesagt ja man müsste mal und habe ich mit ganz vielen menschen gesprochen, so. über. Die idee wie. Das wäre und das war immer oh ja ich müsste mal jemand, ich unheimlich. Gute resonanz gekriegt und irgendwann dachte ich so naja. Dann mach doch halt, mal, und. Bin. Dann aber auch noch in den trainingsbereich nicht eingegangen, weil. Ja. Einfach. So viel und der onlineshop hat mir einfach nicht gereicht also, ich glaube dass es so doch, ja ja ja das wollte ich gerade sein was sich ja dann in, weiteren, schritt, sozusagen noch. Auf die kommunikation. Spezialisiert, und, auf die sprachen, auf die macht. Die sprache auch ausübt, ja. Also die natürlich, die die sprache haben kann und, dass sie meine, zweite. Frage weil wir nutzen. Hier alle sprache tagtäglich. Und sprache oder kommunikation. Ist mittel um uns zum. Einen für zu verbinden, oder auch verbunden zu fühlen zum. Anderen kann es auch natürlich sehr scharf, trennen seien ja um somit, im ersten schritt vielleicht ganz billig, in mein unterschiede, festzustellen. Was ja irgendwann, auch legitim, ist aber, dann halt auch diese. Unterschiede. Mit, wertungen zu belegen. Was, ja. Was was permanent, passiert wie wie siehst du unsere sprache da als es gerade die deutsche sprache für die ganz interessant und auch vielleicht wenn du, auch. Dazu sagen ganz im vergleich zu anderen sprachen sind wir weit, vorne, in der wertschätzung. In, der freiheit, unserer sprache das sind mir so ein bisschen abgeschlagen. Gestellt gibt es viele, voller des sprachen sag ich jetzt mal so, ganz abgewaschen, ja. Noch. Sehr sehr gute frage die ich tatsächlich. Gar nicht so konkret beantworten, kann ob es liebevolle sprachen, gibt. Dann. Ich glaube letztendlich hängt es alleine selber. Ich. Glaube man kann in jeder sprache ganz, fröhlich vor sich hin diskriminieren. Also. Sofern oft gesagt hat. Und. Man kann auch in jeder sprache achtsam, mit den mitmenschen umgehen, und. In. Jeder weiß es ist ein großer prozess. Also, ich. Zum beispiel bin, mit meinem einsetzt so aufgewachsen dass diskriminierung. Auch wirklich mehr sehr, flott von den lippen ging und. Das. Tut auch sicherlich heute noch, und ich bemühe mich und, seitdem, ich mich da so sehr bemühen, findet. Meine sprache auch besser und liebevoller, und weniger drängend. Und. Ich glaube das ist genau der weg. Ja. Ich glaube dass das in allen sprachen sonst da. Die das, land der dichter und denker was, wir, unsere zu schreiben, also wir haben halt eben sehr, viele. Wörter. Und. Von vielen dass uns einfach nicht bewusst was sie bewirkt, er. Glaubt so ja, ich glaube viele haben auch vielleicht noch eine belegung bekommen, im laufe der zeit die sie in der ursprünglich, verlangte vielleicht gar nicht gehabt hätten, aber was mir schon auffällt, dass man im nachgang an unser erstes gespräch. Aufgefallen, ist dass wir grundsätzlich. Nicht, tendenz. In, der sprache, haben zur. Diskriminierung. Gerade, auch. Vielleicht. Gar nicht länger hochsprache aber in den dialekten. Also, wenn, du wenn du ich. Ja finanziell feiern und hab so bayern schwaben so, und mein hintergrund, da, gibt es so bestimmte. Worte die, sind fast schon mehr auszeichnung. Ich werde jetzt nicht werden, aber es sind fast schon der auszeichnung, sind aber zutiefst. Eigentlich. Ist. Es total unbewusst, und ich bin auch so aufgewachsen dass das ganz normal war das, zu sagen. Als. Es zum bisschen stempel. So du bist ein ganz besonders, schlauer, kerl zum, beispiel, ja oder ein ganz ausgebuffte. Oder eine, ganz feine. Eine. Frau mit mit allen. Wassern gewaschen. Sondern gibt es bestimmte ausdrücke sind kehrt. Der, und. Uns sehr unschön aber die hat man sowieso diese. Pokale. Verteilt. Ja. Ich. War schon fast nicht was ich sagen soll dazu top. Erkannt. Das. Ist tatsächlich so, ich. Weiß nicht ob sie dialekte mehr sind oder nicht aber ich, glaube dir da elektrofahrrad, schon also noch, nie über die dialekte, in jetzt, in diesem speziellen bereich nachgedacht. Aber, nicht. So überlege jetzt hier im rheinland oder. Ich. Komme ja aus dem münsterland statt gibt, schon, so einige wörter die sehr speziell, sind die sehr scharf, aus, trend sind sind ja und. Unschön. Senkt. Natürlich mit unserem schubladen-denken zusammen, es ist so dass unser. Gehirn schneller arbeitet, wenn es in schubladen denken kann und. Revolutionsgeschichte. Ist es auch gut dass wir in schubladen denken konnten so kommen wir schneller verstanden wir. Gruppe die andere gruppe, also die anderen. Also. Meine. Mannschaft, und nicht meine mannschaft, ja ja, timon. Team. Und. Da. War es gut zu wissen so ja ok. Ja. Die spielen bei mir mit oder nichten mithin muss ich vorsichtig sein oder nicht aber heutzutage ist es ja nicht mehr notwendig.

Nur, Wir kommen aus diesen denken natürlich nicht raus weil unser gehirn einfach so funktioniert. Und. Diese schublade ich sag immer habe, es heißt immer als letzte haben auch das irgendwann eingefallen zu sagen soll schubladen, die haben einfach mal raketenantrieb. Wir haben zum richtigen schuh, diesen. Schub dann. Können. Wir aufmerksam, erwerben also da können wir gucken dass du diesen schub rausnehmen den wir uns mehr bewusst machen mehr an unserer inneren haltung arbeiten. Und. Naja die direkt. Hier im rheinland tag jetzt sagen. Nicht. Nehmen. Sind. Ohnehin so sehr hat mir so wie diese woche ist einfach gedanken dazu gemacht hat so ein bisschen geforscht. Und habe, festgestellt dass, rassismus, und diskriminierung. Wie es schon in der alltagssprache. Allgegenwärtiger. Das ist glaube ich selber nicht klar und es auch steckt, auch keine böswillige, absicht, dahinter aber was ich gemerkt habe ist dass gerade diese begriffe, sehr. Stark. Hochgradig, emotional, belegt, sind und da kommen jetzt muss, trotzdem, bogen spannen zu den dialekten noch da kommen wir nämlich zu den begriff heimat wider. Ja. Dann sorgten, das ist ja auch so, was wie der ursprünglichkeit, und und. Wenn, du na. Ja die welt sich ja keiner im ersten stadtrat nehmen lassen, und dass sie keiner gerne ein dass es vielleicht unter, umständen. Schwierigkeiten. Auslösen. Kann bei wort er letztendlich was machen ja also, wollte beginnen. Ja irgendwann. Lernen. Raum zu generieren. Auch in die menschen sich bewegen das sind es was unsere gesellschaft letztendlich. Ist und. Ich würde schon sagen dass es muss diskriminiert, und sehr allgegenwärtig. Ist. Wie. Siehst du das auch im business, kontext jetzt, so. Ist. Diese sprache frei, davon oder ist sie schon ganz schön behaftet, auch. Ich. Stell mir quasi die gegenfrage die ich meine. Dass ich es beantworten, könnte wie. Kann es im business kontext nicht, sagen dass in unserem alltäglichen leben ist, also, wie. Wir, sammeln sich so frei machen, dass man muss man sich, seiner. Sachen. Anzieht und zur arbeit geht oder, was. Auch immer man sich anzieht um zu arbeiten. Wie. Soll man dann davon frei sein wenn man es nicht für. Sich zu hause ist sozusagen. Im. Business kontext ist es natürlich noch mal eine andere sache man versucht, schon. Dieses. Er politisch, korrekt zu sein. Aber. Letztlich, ist. Es. Eine frage der inneren haltung glaube, ich und an, der karmann arbeiten, und.

Dann Wird es automatisch, im business kontext natürlich, auch besser man, kann jetzt auch andersrum, man schon auch im business, kontext arbeiten. Und dann das privat mit nach hause nehmen da ist, einfach durch mengen klar ist und. Gabel. Wir, diskriminieren, fortlaufend. Wir. Diskriminieren wir. Diskriminieren, innerhalb der gruppen diskriminieren, außerhalb der verschiedenen gruppen. Als. Eigentlich immer und. Was. Ich selber schon an diskriminierung, rausgehauen. Hat gegenüber frauen, ich denke sie kann. Zwar jetzt nicht machen, aber, hoppla. Was hat schon raus war dass aus dieser dieser schupp dieser düsen daniel düsentrieb, der die schubladen daraus haut und der ein haut und es, ist nur wirklich, sensibel zu gucken merke, es, hilft auch nicht zu sagen so ja, ich sag dieses wort nicht mehr weil es politisch korrekt neulich. Sagte dieses wort nicht mehr weiß wie man tut so muss der börse unterschied, ja. Das. Ist gucken, wie kann man häufig mit mama sagen wie kann man das. Machen und, dazu gehört eben auch mal zu, sagen okay ich, hab, den rest meines lebens mist, gebaut mit meinem heimatbegriff. Für. Mich ist das heim aber ja das ist auch mein privileg ich, bin weiß ich bin hier in deutschland groß, geworden ich bin mit. Der ersten sprache, deutsch, ich habe die erste sprache deutsch ja. Ich habe verdammt, viele privilegien ich. Kann natürlich sagen so. Da. Ist es aber schön das war schon für mich immer schön und so etwas ist keine ausrede das tut ihm weh und deswegen nichts nach. Ja. Ja. Ja absolut. Ich. überlege, mir gerade weil ich glaube ja schon das unternehmen. Eine. Gewisse vorreiterrolle, einnehmen. Dürfen, und sollten ja und. Viele frauen, liegen ihm. Zu. Sehen sind ja sofort. Regelmäßig. Unterwegs heißt auch da schon, mal so eine grundlage zu schaffen wie. Man sprache, zum beispiel mag, den kontext, verwendet, oder wie man sprache in der kommunikation, in der außenkommunikation in der beschwerde kommunikation. Und so weiter die man sprache da verwendet. Das. Ist ja schon wichtiges. Ding sich es auch bewusst zu machen und ich glaube, letztendlich. ändert, ist was also, auch im eigenen, umgang. Mit sich selbst wahrscheinlich. Und. Auch im einer im. Umgang. Mit dem eigenen unternehmen mit, der klientel mit den kunden mit den kooperationspartnern. Wie. Auch immer wie siehst, du das du fühlst ja gerade langsam sorgen diese unternehmer, welt rein auch mit dann mit, einem sprachen thema und, es. Gibt ja, betriebe, oder unternehmen, gibt es schon vor, leben, einfach oder weg zumindest so was wie eine, charter entwickelt. Haben auf welcher ebene sie, kommunizieren. Wollen das heißt noch nicht dass es deswegen schon umgesetzt.

Ist Ja wie siehst du das was, würde sich seiner, ansicht, nach verändern. Also im ersten schritt in, der. Unternehmens, beziehungsweise. Schritt. Dann letztendlich im ruller haus, gesellschaftlich. Ja. Ich darf es um zwei aspekte, also. Zum einen ist so dass, man. Innerhalb. Der firma west, größere sind dass, man so, kommuniziert. Dass, die leute lieber bleiben also, man kommt so sehr in kommunikation. Miteinander und in kontakt, dass. Leute. Sagen okay hier werde ich wertgeschätzt ja, wir machen müsst, jemand, der sagt so bei uns gibt's kein rassismus ehrlich. Da würde ich nie dran von zu arbeiten weil, es gibt es los und ja die. Gibt es und wir versuchen unser bestes dass, es sich ändert und, in so einer firma würde ich immer viel lieber arbeiten, als in. Einer burg. Weiß eigentlich. Egal wie, es so unter, dem den menschen hier läuft, die. Hand das. Ist so. Es. Ist halt eben mitarbeiterbindung, ist ein gewinn für alle sist mehr vielfalt mehr. Kreatives. Denken das ist eigentlich auch ein gewinn faktor, für, sondern, auch einer der gründe warum viele das jetzt schon umsetzen. Einer, der gründe ist auch dass die, menschen einfach sagen, ob ihr gefallen an uns arbeiten wir wollen besser wir werden wir wollen métraux kompakter, und. Das. Wiederum finde ich spielt ins innere rein also auch für trainerin und chöre. Wenn. Ich anders kommunizieren, als ich das bisher getan habe, wenn ich mich mehr bemühen wenn ich freundlicher kommuniziere, dann ziehe ich auch andere menschen an, ich. Ziehe da nicht mehr so sehr die leute an die mir irgendwie diese helden. Nachrichten, schicken oder sowas und sein so dass, die stars, oder so ja aber nicht irgendwo sehr da macht. Jemand ein fehler weil ich hatte ihnen vielleicht schon an dieser einstellung bisschen, weiter bin und sagen würde dann, das aber was zahlt ja dann kriege ich aber auch direkt wieder ein verbal, auf die mütze weil die leute sagen so ich alles, nicht hören oder sonst was nur, wenn ihr in kommunikation. Gehen und. Miteinander. Sprechen und da, kannst du vielleicht mal schauen, das ist einfach ein anderes gefühl, so ziehe ich auch andere kunden.

Ich. Glaube ich. Weiß, dass daran ließ es dann mit dem was, ich, bekommen versucht das gerade irgendwie ins mir sofort zu stellen, weil. Ein. Konflikt. In süße soße zu schmeißen, ist ja auch nicht mittel der wahl ja also. Kultur. Die sich anderer mittel bedient. Außer zu diskriminieren. Oder zu halten oder irgendwie, eine schublade auszupacken. Das ist ja das was. Wenig. Bis gar nicht vorhanden ist, meines. Erachtens es. Müsste ja sozusagen auch, mehr konfliktkultur, mit, entwickelt, werden weil das. Ja ganz wichtig, das heißt ja nicht dass deswegen alles, immer. Ja. In. Blüthen. Rausch volk findet uns wird ja trotzdem konflikte, oder andersartig. Keiten oder unterschied, einfach geben. Ja. Wenn. Der start so ein bisschen über fragt was die frage, dahinter. Steht. Wenn ich mich an, dieser spende an dieser sprache, einfach arbeitet, dann muss sich ja gleichzeitig. Dieses thema von, zum einen von der wertschätzung aber zum anderen auch den konflikt mitnehmen. Also. Bei einem unternehmens betonte in dem in den business alltag oder sie haben immer mit mir immer was begegnen. Was auch, konflikt, behaftet ist und darüber muss ich mir über meine eigene sprache bewusst, sind natürlich, und. Ich muss aber auch irgendwie, souverän ihr darstellen können und meine, strafe so einsetzen, können dass es nenne ich sage jetzt mal ordentlichen, konflikt, gibt was ist ja gefragt, in unserer welt so wenig. Ordentlich. Konnte. Eine. Systematisch, kategorie, kategorisierten. Konflikt. Stellen, wir uns alle immer in die reihe und konflikten, warum probieren. Sicher. Ich. Glaube wenn man in seiner sprache arbeitet. Wenn. Ich an meiner sprache arbeitet, dann, arbeite ich automatisch an, mir und, daran, wie ich in konflikte, rein gehe und ich. Glaube natürlich, werden sie automatisch besser. Nichtsdestotrotz. Glaube, ich dass es immer gut ist auch daran zu arbeiten die konflikte, gelöst, werden. Da. Gibt es auch techniken, kann, man auch viel lernen. Ganz. Simples beispiel den. Anderen ausreden zu lassen auch, in dem konflikt, auch wenn man das hier ist mit seiner emotionen, ausreden. Lassen zu hören, miteinander reden, kommunikationen. Und da sind wir wieder bei dem miteinander reden, also es, hilft nur wenn man miteinander spricht und ist, muss dann aber auch derjenige den bass stört, das, formulieren, dürfen also. Nicht nur dass das formulieren kann und, soll sondern, muss es auch dürfen, so, es auch gehört werden, aber sonst ist es so wenn ich jetzt sagte ulrich leiter ist immer diskriminiert weil ich was. Auch immer ich, werde jetzt deswegen immer diskriminiert und verstehe ich schon bis hier aber ich traue mich nicht es zu sagen dann. Gibt es einen grund dazu warum ich das nicht mit mich nicht trauen entweder. Weil ich vielleicht, ein bisschen high gewinnen das kann natürlich sein es, kann aber auch natürlich, sein dass es nicht gehört. Wird. Ja. Also, es ist immer kommunikation. Immer mit man darin immer ein austausch stehen. Regelmäßige. Besprechungs runden wo man sagt so was stört uns so sind hier wie fühlen wir uns gibt, es aber auch viele tolle beispiele die das schon machen so.

Ist Dann halt so, unten. Gibt. Dann. Das auch wirklich ertragen, wird auch mal stille ist oder das tragen wird das mal jemand was negatives. Sagt, dann. Wären wir auch schon wieder bei. Einem anderen punkt, die. Fehlerkultur. In deutschland wie viele zu wort gab nicht ein es ist immer noch ein finger auf einige zeit in der so dass die wir sind erst gewesen, deutschland. Ist es sehr. Unglücklich zu sagen so habe. Fehler gemacht und wir. Kommen weiter wir machen neues starten neu ist nicht so schlimm, also wenn deutschland das immer so was gibt mitgekocht so ganz traut sich jetzt. Total war, wird hatte ich vielleicht die frau ist mir das aber dann kommt ursprünglich, ja. Mittlerweile. Ist es halt einfach deutscher wald also das was uns sehr streng, geguckt. Ich, freue mich darauf. Sehr. Streng geguckt. Wer. Hat welchen fehler gemacht, das ist nicht der punkt sogar etwas tolles geleistet und, meiner lasst uns daran weiterarbeiten oder daran sondern sitzt du kommst ja. Man. Muss wirklich gesagt so ab die fehler. Aber kann noch lernen sondern um ein fehler so. Richtig. Zu hin zu reden. Aber. Das ist es super dass du das gerade gesagt dass mit dem preußisch übrigens das gefällt mir weil ich jetzt nämlich genau zeigt die schnell das passiert, wirklich wie, wie schnell du da irgendwie, in. Seinem, in, so einem muster drin bis zwei leben in diesem muster so. Aufgewachsen, sie ja weil wir in die gemerkt, haben dass unser setzkasten der heißt leben hier können jeder hier können die denn hier können die dann und dass es die eigenschaft, und das ist jenes und, aus dem beginnen, wir uns so langsam so raus zu bewegen, und dass dann noch. Unbewusste. Dinge passieren ist nicht ungewöhnlich aber es ist schön wenn man sie merken daneben zurücknehmen. Oder beim. Nächsten mal anders machen kann so, meine. Idee und dann kommt meine nächste frage aber ich glaube das ist ein wichtiger, punkt. Ich. Meine das ist ja ein feld da wenn ich mir das jetzt erstmal so angucken, wo es darüber nachgedacht habe, die letzte woche. Wo. Fängt man da an und, hofft, man darauf dass, ja riesengroß ja, also. Was. Ihm dann zur konkrete. So. Konkrete, dinge die man wirklich in seinen alltag einbauen, kann die ich in meinen alltag mit einbauen kann jede, frau. Die unternehmerinnen, jeder der uns zu sieht in die, mitnehmen. Kann ein baum kann ohne, jetzt gleich mal die, komplette. Leben. Struktur. Und, zu wälzen und eine totale transformation. Hin zu leben. Schwierige. Frage, aber ich glaube ein bisschen was gar nicht beantworten. Als. Allererstes. Amerikanische. Zählung 1 deutsche zählung 1 und alle allererstes. Verurteile. Dich nicht selber wenn. Du hast du merkst okay. Happens verurteile. Dich nicht mehr selber als, -zweiten schau genau hin, und da sind über den schwierigen teil wie schaue ich genauer hin und. Es. Gibt auch ein paar tipps. Seien ein, wichtiger, ist zu. Gucken. Was.

Sind So die emotionen behälter ist ein bisschen schwierig, wenn man sagt dann sowas internet so ja, aber. Jetzt nicht diskriminieren habe ich schon immer so gesagt oder sonst was aber. Dann zu switchen, wie würde sich derjenige. Der. Nur gerade geschrieben hast sich. Fühlen also mein. Fehler. Eben, wie. Würde sich dieser uhr preuße, der ortsansässige. Da fühlen wenn der mädels gegenüberstand. Dann. Versuche ich mich in den rhein zu setzen dann fängt. Er vielleicht jetzt nicht so nett beispiel. Dann sagen sie ja das, ist genau mein leben, ich bin ich. Probiert und so weiter aber. Wahrscheinlich. Würde er sich einfach nicht so nett filme ich etwas gesagt was. Ihn irgendwie eigentlich, beleidigt, oder verletzt. Und. Immer dieses match hinzukriegen. Was. Würde der andere sagen und das schlimmste, ist und was hast du schlimmste ist also schlimmste für einen sender für mich ist seit einem meistens einfach nicht auf so, was was man heute jemand, noch sagt, 3 also wenn jemand etwas sagt dann. Hört zu und sagt nicht so ne so war es nicht so habe ich das nicht gemahlen nicht. Die, veiling das, aktualisieren. Runtermachen kleine und sondern zusammen. Ich. Guck mal so, stoppt das ist mir schon zum ersten schritt ist. Nicht einfach nur abzuwehren, sondern zu sagen so ich, guck mal das ist schon eine große herausforderung für, die meisten zu sagen ich. Guck mal. Dazu. Sagen so ich habe fehler gemacht das ist noch der nächste dass preise der dritte schritt aber weiter, zu hören also erstens. Nicht selber verurteilt, zweitens. Versuchen. Den zwischen zu kriegen wie würde sich das gegenüber oder dagegen über die gegenüber fühlen, drittens. Drittens. Habe ich grafik ist also. Dritter. Hat. Eben nicht abzuwehren sondern zuzuhören. Ja, also. Ich glaub so dass uns die ersten hilfreichen, schritte. Und. Immer zu gucken wie wir dass sich das gegenüber fühlen wie kann ich das freundlich machen kann, ich das machen ohne dass ich den auch die füße treten, ja. Ja. Ja ich super, spannend weil dieses fällt halt ist so könnte es. Ja ich merke dieses feld ist ja unglaublich, hoch, emotional, weil. Es ja immer im raum geht und, da geht es ja immer um richtig und falsch, und, das sind ja das sind die schlimmsten. Themen. Die man sich überhaupt im leben so da. Gibt es mehr antun kann gleichzeitig, ist das schönste und das wandelbare weil. Nichts wahnsinnig, mehr wenn er nur dich selbst hinterfragt, und letztendlich, nur an wechselnde sprache zu hinterfragen. Kommst, du nicht so um irgendwann, komplette transformation, hin zu legen wurde zu sagen aber ich keinen bock darauf mal nicht so wie immer ja, also, diese zwei möglichkeiten gibt, es seien aber wenn du natürlich anfängt. Dieses gefühl rein zu gehen und, da sind wir ja gerade an der stelle und das spiel sprache halt nur große rolle, auch tabea reinzugehen, auch in die empfindung, und vielleicht, sogar in die empfindung, nicht nur von mir selbst so, ich habe die eindeutig, habe hier platz, und. Ich habe das schon immer so gemacht und, diese, müssen wir jetzt alles über den haufen schmeißen in. Das gefühl vielleicht auch, von, dem. Gegenüber. In. Den, anderen in, den, menschen die so sonst uns, auf der welt umgeben und das ist ja da. Ist es ja ein ganz ganz toller. Hebel, auch, auf teppich, würde jetzt sagen sehr, bruch, schwieriger, aber gleichzeitig, einfache. Art und weise. Also. Da. So ein bisschen die ohren, aufzumachen. Also. Wunderbar, schön, gesagt, weil. Ich absolut, weiter so oder, bin ich absolut, bei dir auch so ein sprachlich ist könnt ihr konjunktiv, wäre ich da nicht so. Fest also ja da bin ich absolut bei dir und ich. Glaube wir müssen noch nicht mal alles, über den haufen schmeißen. Wir. Keine fehler zu machen und gleichzeitig. Das andere was. Wir erleben. Daneben, stehen lassen oder zu, integrieren, und. Das ist auch uns, zu integrieren denn das was. Neu dazukommt. üben das ist nicht. Nur dass diejenigen. Die kommen, und. Es anders, machen als ich. Zum beispiel. Die. Zu integrieren sondern die. Menschen mit. Anderen zu verbinden und, zu sagen guck. Mal das ist so cool. Macht. Das sonst so ich würde sonst so total. Simples, beispiel beim aufräumen. Also. Das. Ist so das ist sofern gleichzeitig, ist man muss gar nicht immer so weit denkt sondern man kann sagen so naja der raum zurück so auf, seine.

Sonst So war auch ich hatte schon immer so gemacht ich kann natürlich darauf beharren und sage ich jetzt immer so gemacht. Vielleicht. Kann ich nur davon ausnehmen und davon was und, wir müssen das so zusammen dass es was tolles neues ergibt das, schlusslicht, kreationen. Bei da ja, genau. Und so, müssen nicht immer alles über den haufen schmeißen. Wir. Müssen nicht wir können, auch einfach gucken und einfach wieder die kommunikation, und austausch. Auf. Jeden fall ja. Ich habe also für mich so die erfahrung gemacht dann nur anfangs, mal so wissel die steine anzugeben. Das, hat folgen ja, und du veränderst sich im laufe der zeit einfach, und wenn nur zehn jahre weiter gehst bist du garantiert nicht mehr der gleiche menschlichen, von zehn jahren warst also vielleicht, mit kunst struktur aber es, verändert sich wahnsinnig, viel innerhalb, von so einer langen zeitspanne, mit nur anfangs, kleine kleine, bewegungen, zu machen das, heißt nicht in drei schritten alles um zu ändern und dann übermorgen bist du glücklich und, zufrieden und, spricht, nur noch wertschätzend, ab jetzt heißt so. Kleine, bewegungen. Zu machen die auf, einen längeren zeitraum unglaublich, viel auswirkungen, haben, sag mal hast du, für. Mich und, für unsere zuseherinnen, wenn. Hoch oder höher tipp oder irgendwas. Was was, du sagst bin wenn ich das näher interessiert wenn, du dich. Noch mehr einlesen, will, guckt. Da mal hin dass es sehr erhellend, in, dem kontext. Zu. Den anti rassismus bereich aber generell, ja. Gerne, antirassismus, bereich wobei ich ja schon sehr viele parallelen. Zur diskriminierung. Sehe. Also. Für mich ist. Rassismus. Eine. Form von diskriminierung. Die. Einfach, nochmal über alle drüber geht also so wie früher beim hat. Diesen spielen. So mein auto, schlägt ein auto um diese karten spielen so, im, prinzip kannst. Du alle diskriminierungen, haben, lust. Nochmal diskriminierung. Durch rassismus also, das. Heißt die rassismus erfahren ist und somit, die stärkste um schlimmstes. Von. Daher weiß natürlich das allerschönste wann. Denn. Das am, ehesten bearbeitet, wird bei. Mir war es zum beispiel auch so ich habe mir früher nicht, so viele fragen gestellt rund, um feminismus und. Frauendiskriminierung. Aber. Dadurch dass ich in einer. Form, sehr tief eingetaucht wird in der rassismus. So. Kamen dann irgendwie immer die weiter die parallelen, zu dem anderen. Also zu den anderen, diskriminierungs. Formen. Man. Kann ja auch mehrfach diskriminiert sein, ja und. Von, daher würde ich wahrscheinlich ein anti rassismus buch vorschlagen. Shame on me schaffte gerade noch nicht am stock weiß noch nicht geliefert worden ist von noah sow deutschland. Schwarz weiß da habe ich noch die erste, auflage ist gerade noch auflage erschienen sind wir aber auch. Chaos also. Dann. Als ich das gelesen habt es war so was. Habe ich alles gemacht habe ist echt richtig schlecht, gefühlt aber es, ist ein kopf hoch wenn man das durch geschafft hat aber richtig. Viel geschafft. Ja. Na wenn. Sie heute so weiter, dass simpson im job hast denn bis unten verlinkten, ja. Wen. Es interessiert weil, es ja wirklich gut, du schlägst ja dann aus, dieser thematik, laos einfach die querverbindungen.

Auch Zu anderen bereichen. Sogar. Ja, es. Ist die krasseste, thematik, letztendlich, macht. Aber nicht jeder mensch also es, ist auch schon harte, kost was ich auf jeden fall empfehlen kann und auch aktuellen job solange. Es nicht schon bald wieder aus was passiert, ja immer mal ist. Von susan, arndt, rassismus. Die 101, wichtigsten fragen. Das einigermaßen, also. Einigermaßen, leichte. Kost, also da kann man nur so verlieren was fast wie ein lexikon aufgebaut. Ist und das. Ist auch so gut. Geschrieben als, die literaturwissenschaftlerin. Die. So. Gut gestimmt dass man es lesen kann und für sich annehmen kann, also ich glaube da wäre dann so. Für den einstieg, verpasst vielleicht waren, meine erste, empfehlung. Und. Als die 101, wichtigsten fragen zu rassismus was. Hattest du erst in der verlosung wichtig, was hatte ich jetzt gerade erst dann in der verlosung. Das. Ist quatsch arbeiten oder grün. Ja. Liebe oder ich hab ich. Kann mir kurz einfach ein feedback, geben weil, ich durch die begegnung, mit dir und doch dieses, alters. Und bisserl mein augenmerk darauf zu werfen schon, so unglaublich viel, gelernt habe dass ich mir das so gut vorstellen, kann dass wenn du also wirklich begleitend, mal dabei. Bist bei einem teammeeting oder, was weiß ich dass, das so dass ich da wirklich so viel bewegen, kann weil es sinn wirklich großen ja jetzt. In meinem in, meinem blickwinkel und, ich hab aber mehrt, okay ich habe meinen scheinwerfer, angeschaltet, und htc. Watch drauf, und, und da wird so nach, und nach so beleuchtet, was. Da noch. Ja. Sich wandeln darf in meinem stadtbild, auch und. Dafür bin ich dir sehr land war also, und. Ich kann mir das wirklich gut vorstellen wenn man. Auch. Zum, beispiel, der. Publikationen, rausbringt oder so dass wirklich mal überprüfen, zu lassen ja wie viel steckt, dann nach zeug drin was echt, eigentlich. Für unangenehm. Sein kann auch, mal. Danke. Für deine wirklich, gute großartige. Arbeit die die. Sehr. Zielgenau, ist. Vielen. Dank also darauf sich gerade mal 10 zentimeter, was. Jetzt nicht heißen soll dass kleine menschen irgendwie schlechtere chancen da, wären wir wieder dabei wer also ich fühle mich emotional, hat gewachsen. Und. Ja. Also es ist auch tatsächlich noch im bereich der nicht auch abdecker. Das. Sensitivity wieder, zu, gucken wo, ist. In den texten was drin. Das, ist keine garantie ich, sind ja auch nicht alles ich stehe jetzt auch an einem gewissen punkt schon. Weiter als bereich. Angefangen bin und, vielleicht in fünf jahren wieder weiter. Aber. überhaupt. Erst mal anzufangen. Zu gucken okay da, kann ich ein bisschen was machen, da. Erhält. Sich mir was und lass es wirklich was ich immer, wieder höre oder es. Selbst nach so, also, irgendwie.

Bleibe. Ich in den köpfen drin und dann denken die leute was. Würde denn jetzt oder sagen und ich kriege oft fragen so oder, das was uns leitet dazu, sagen, ja. Also ich bin auch immer gern bereits zu erklären natürlich aber. Letztes. Training, danach. Ist man schon ziemlich weit glaub, ich. Also. Ich kann mich eng mit dir schwer empfehlen. Und. Wenn. Jemand seine sprache, wirklich noch oftmals länger und bewegen, will und auch. Noch mal für dich selbst einfach klar kriegen was war denn eigentlich bedeutet. Da ist das wirklich eine sehr gute geschichte. Es. Macht halt was mit uns ja ich hab sogar noch ein kleines beispiel also, zum beispiel da finde ich es mir manchmal sehr dass so ein bisschen hilft. Mein. Kind. Bin. Ich und wenn ich gelesen und fühlt sich mein ist ist. Beim. Leichtathletik. Trainiert. Da mache, das ja gerne und da, gibt es weiter und. Das ist eine gemischte gruppe mit der er trainiert. Irgendwann. Sagt. Die trainerin zu, einem der kinder aus falls nicht nein gesagt zu, einem der kinder, jetzt, wird doch nicht sowieso mädchen. So. Und, das, ist so im ersten moment das, ist doch gar nicht dass es so was. Gibt so oft durch. Viele. Die sich da dessen bewusst, ist und. So weiter sind da sehr weit und würden sofort sagen sie um gottes willen, aber. Dass, das erst mal einfach eine diskriminierung, ist die so, durchgeht, ohne dass irgendein, mensch dazu, sagt, das. War. Schon so ein augenöffner das ist auch eine teilnahme sagt sie selber frau, aber, so. Sagt, es die haut ist raus und alle mädchen wieder so stehen. Links. Und dass das krise, immer wieder mit und immer wieder mit und immer wieder mit und. Irgendwann wissen sie in. Ihrem kopf drin jungs. Werfen besser, das, ist so schade weil es ist nicht so. Dass. Ein, schönes schlusswort für, uns ein, schönes, schloss hora, sache mehr, liebe für die welt. Sagt. Freundlich miteinander sein. Weiß. Nicht lacht viel, auch. Wenn das thema schwierig, ist nicht um kunst, geht ja. Das, ist schön das ist wirklich schönes gefällt mir weil ganz, viel, wird. Sich drin verbissen, und du bist um so einen charakter der sich in oyten verweist, sondern das wirklich ganz rechtlichen, voll ist also musste echt sagen das ist ganz ganz großartig. Wieder. Gewachsen. Ich. Danke dir das internet ihr liebe oder ich bin wieder ein stück schlauer ich, bin. Echt dankbar für diese einblicke und. Freue, mich einfach mehr von dir zu hören mehr von dir zu sehen und werde mich nicht impfen definitiv. Weiter auseinander setzen. Danke. Auch recht, hatte ich wirklich freue, mich immer wenn ich noch um macht, dann sollen sie auch gott ich guck mal ein bisschen nach kosten, aber habe ich. Gucke. Noch mal ein bisschen genauer, hin. Ich. Habe einfach noch mal was mache ich was kann ich machen und. Gleich, versucht demnächst auch mal ein paar videos zu, machen, mal, schauen wie es gestern. Als erste wahl soll ich hab's im kopf. Haben. Wir jeden fall viel vielen dank. Tolle. Idee hast, du mich ansporn es danke dass du was noch. Ich. Bin begeistert. Und ja ich glaube auch jedes mal total viel. Vielleicht. Ja. Schön. Dann herzlichen, dank für euch, fürs zu gucken und wir sehen uns dann bei der nächsten folge. Wobei, business, tv.

2018-03-15 18:58

Show Video

Other news